Häufige Fragen

Kernel Panic & Root Kit sind keine neuen Indie-Bands, sondern Fachbegriffe aus der Welt der Informatik. Und auch sonst finden Sie in den FAQ von eqipe alles, was Sie schon immer über IT wissen wollten, sich aber nie zu fragen trauten.

Was ist Virtualisierung?

Virtualisierung ist eine Kombination aus Hard- und Software, um auf leistungsfähiger Hardware eine Vielzahl an Umgebungen so laufen zu lassen, als ob jede für sich alleine mit einem Anteil der Leistung laufen würde. Platz- sowie Strombedarf werden stark reduziert und die Flexibilität massiv erhöht.

Was bedeutet DNS?

DNS bedeutet Domain Name System und ist einer der wichtigsten Dienste in IT-Netzwerken. Er ist ein weltweiter Verzeichnisdienst, der den Namensraum des Internets als eine Art Dolmetscher verwaltet. Seine Hauptaufgabe besteht in der Übersetzung von Anfragen zur Namensauflösung d.h. Namen von Rechnern und Diensten in vom Computer bearbeitbare, meist numerische Adressen zu übersetzen.

Wofür steht Open Source?

Software oder Betriebssysteme wie Linux und Android, deren Code der Öffentlichkeit kostenfrei zur Nutzung und Modifizierung zur Verfügung steht. Das Gegenteil ist geschlossene proprietäre Software, deren Code streng von der Eigentümerfirma kontrolliert wird.

Was ist ein RAID?

Ein Redundant Array of Independent Disks (RAID) macht aus einem Verbund von physischen Festplatten ein logisches Laufwerk mit kombinierter Grösse und Leistung. Meist mit dem Ziel der Redundanz, welche Datenverlust beim Ausfall von einer oder mehreren Datenträgern verhindern soll.

Was ist eine Cloud?

Auch Cloud Computing genannt: Technologie, die es Internetnutzern ermöglicht, auf Dateien zuzugreifen und Programme zu benutzen, die sich auf Computern an anderen Orten befinden. Diese Remote-Rechner, auch Server genannt, stehen für gewöhnlich in grossen Rechenzentren mit Tausenden Einzelrechnern.

Was ist Responsive Webdesign?

Beim Responsive Webdesign folgen Funktion, Design und Inhalt der jeweiligen Bildschirmauflösung des verwendeten Endgerätes. Dafür wird das Layout der Website so flexibel gestaltet, dass es auf dem Desktop-PC, Tablet und Smartphone gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit bietet.

Wofür steht IP?

Das Internet Protocol (IP) ist Teil der Datenübermittlung in Netzwerken, insbesondere im Internet. Die IP-Adressen dienen analog der Postleitzahlen rund um den Globus der eindeutigen Adressierung von jedem Netzwerkgerät. Am weitesten verbreitet ist die Version 4 (IPv4), die neue Version 6 (IPv6) wäre jedoch flexibler.

Mac oder PC?

Abgesehen von Spezialsoftware gibt es keine objektiven Gründe, wieso ein Grafiker mit einem Mac oder das Backoffice mit Windows arbeiten sollte. Gängige Programme existieren für beide Betriebssysteme und ansonsten hilft Virtualisierung. Somit ist es eine Geschmacksfrage, ob man lieber mit einem Mac oder PC arbeitet.

Worum geht es bei Big Data?

Unter Big Data versteht man die Verknüpfung und Auswertung von Rohdaten durch intelligente Maschinen, um neben der primären Nutzung neue Erkenntnisse zu gewinnen. Das weltweite Datenvolumen verdoppelt sich alle 2 Jahre und es entstehen immer grössere Datensilos, die von Unternehmen wie Google und dem Staat genutzt werden.

Was ist das Web 2.0?

Die Technologien, durch die das World Wide Web so geworden ist, wie es heute ist. Ein Upgrade von Web 1.0 aus den 1990er Jahren. Die neuen Technologien ermöglichen es dem Benutzer nicht nur Inhalte des Webs zu konsumieren, sondern unter anderem auch viel einfacher Inhalte im Web zu publizieren.

Was ist das BIOS?

Das Basic Input Output System (BIOS) ist die Grundsoftware, Firmware genannt, auf der Hauptplatine eines PCs. Das BIOS wird beim Starten geladen und ermöglicht den Zugriff auf die elementarsten Komponenten wie Tastatur und Festplatten, auf welchen anschliessend das Betriebssystem gestartet wird.

Was ist ein Treiber?

Ein Betriebssystem oder auch OS (Operating System) genannt, benötigt für jede Hardware-Komponente einen passenden Treiber, um zu wissen, was die Hardware kann und wie sie angesprochen und eingebunden werden muss. Verbreitete Hardware-Komponenten werden meist durch Standardtreiber des Betriebssystems erkannt.

Was sind Cookies?

Ein Cookie ist eine Textinformation, welche die besuchte Website über den Browser im Rechner des Betrachters speichert. Das Cookie wird vom Webserver erzeugt und an den Browser gesendet. Der Rechner sendet die Cookie-Information bei späteren Besuchen dieser Seite auf Anforderung wieder an den Server.

Was ist ZFS?

Das Zettabyte File System (ZFS) ist ein von Sun Microsystems entwickeltes Dateisystem mit Copy-On-Write-Verfahren. Im Unterschied zu anderen Dateisystemen übernimmt es auch selber die Verwaltung der physischen Datenträger in Bezug auf Ausfallsicherheit und bietet damit höchste Flexibilität, Speicherabbilder ohne Verzögerung sowie jederzeit konsistente Daten.

Was ist IPv6?

IPv6 ist der Nachfolger der Version 4 des Internet Protocol (gängiger Standard). IPv6 kennt neben weiteren Verbesserungen in erster Linie viel längere und damit deutlich mehr Adressen. Jeder Anbieter, jede beteiligte Software und jedes Gerät muss IPv6 verarbeiten können, damit die Kommunikation funktionieren kann.

Was ist ein Dateisystem?

Das Dateisystem regelt zwischen Datenträger und Betriebssystem, die Art und Weise wie Daten abgelegt werden. Modernste Dateisysteme wie ZFS übernehmen dabei auch gleich die Datensicherheit sowie Redundanz und bieten erweiterte Funktionen wie unbegrenzte Momentaufnahmen, sogenannte Snapshots, des Systems.

Was gibt es für Alternativen zu Microsoft Office?

Die bekanntesten Alternativen zu Microsoft Office sind Apache OpenOffice und LibreOffice. Sie sind für Windows, Mac und Linux verfügbar und beinhalten das selbe Paket wie Microsoft Office, Sprich Word (Writer), Excel (Calc) und PowerPoint (Impress). iWork mit Pages, Keynote und Numbers ist das Office-Paket von Apple, welches beim Kauf eines neuen Macs kostenlos erhältlich ist.

Was ist ein VPN?

Ein Virtual Private Network (VPN) macht mit Hilfe von speziellen, typischerweise verschlüsselten, Protokollen einen direkten Tunnel quer durchs Internet, als ob man ein Netzwerkkabel von einem Ende zum anderen ziehen würde. Aktuell als sicher geltende Varianten basieren auf IPSec, OpenVPN oder TLS.

Firefox, Chrome oder doch Internet Explorer?

Google Chrome ist der schnellste und mit modernen Webtechniken kompatibelste Browser. Der Firefox von Mozilla steht dem in nichts nach, mit unzähligen Addons lässt er sich individualisieren. Am meisten verbreitet ist immer noch der Internet Explorer. Bezüglich Webtechnik und Sicherheit hinkt er jedoch meist einen Schritt hinterher.

Ist Kommunikation per E-Mail sicher?

Nein, grundsätzlich nicht. Die E-Mail-Technologie ist veraltet und damals war der heutige Verwendungszweck überhaupt nicht vorgesehen. Mittlerweile gibt es aber Softwarelösungen und Dienste, die einen sicheren Austausch ermöglichen, indem sie E-Mails verschlüsseln und Absender verifizieren können.

Wofür steht die Abkürzung CMS?

Mit Hilfe eines Content Management Systems (CMS) kann der Inhalt einer Website direkt im Browser erfasst und editiert werden. Zu den bekanntesten Open Source Content Management Systemen zählen unter anderen Joomla!, Drupal, WordPress und TYPO3. Der Anwendungsbereich der unterschiedlichen CMS variiert stark.

Was ist das Internet of Things?

Das Internet der Dinge (Internet of Things) beschreibt die stärkere Vernetzung von einzelnen technischen Geräten über das Internet. Das Internet der Dinge verspricht eine erweiterte Verknüpfung von intelligenten Geräten, Systemen und Dienstleistungen, welche über die reine Kommunikation hinausgehen wie z.B. ein intelligentes Stromnetz.

Ist mein Smartphone auch ein Supercomputer?

Der aktuelle Tegra X1 Mobilprozessor schafft über 1 Billion Rechenoperationen pro Sekunde (sogenannte FLOPS). Dies entspricht in etwa dem Doppelten aktueller Intel i7 Desktop- und Notebook-Prozessoren oder der Leistung des schnellsten Supercomputers vor 15 Jahren.

Was ist das Mooresche Gesetz?

Die Voraussage des Mitbegründers von Intel, Gordon Moore, dass sich die Anzahl Transistoren auf einem Chip - und somit die Rechenleistung - alle zwei Jahre verdoppeln wird. Anfangs (1965) ging Moore davon aus, dass die Verdoppelung jährlich erfolgen würde; diese Ansicht verwarf er aber 1975. Dieser Technologiefortschritt bildet eine wesentliche Grundlage der digitalen Revolution.

Was ist ein Betriebssystem?

Ein Betriebssystem ist eine Zusammenstellung von Computerprogrammen, welche die Systemressourcen eines Computers wie Arbeitsspeicher, Festplatten oder Ein- und Ausgabegeräte verwaltet und diese Anwendungsprogrammen zur Verfügung stellt. Bekannte Betriebssysteme sind Microsoft Windows, OS X oder Linux.

Kann meine ownCloud personalisiert werden z.B. mit eigenem Logo und Branding?

Ja, ownCloud bietet sogenanntes Theming für die Änderung der Logos, Farben, Icons und sogar des Welcome Screens. Wir setzen das Theming gerne für Sie nach Aufwand um.

Ist es möglich, eine eigene Domain zu verwenden?

Ja, mit der Option: Dedizierte Domain für 10 CHF pro Monat. Wir richten ein SSL-Zertifikat lautend auf die gewünschte Domain oder Subdomain ein und stellen eine dedizierte IPv4-Adresse für Ihre ownCloud Instanz zur Verfügung.

Kann ich in meiner ownCloud Benutzer und Apps installieren?

Ja, wir richten Ihren Hauptbenutzer mit Administratorenrechten ein. Als Administrator können Sie Apps installieren und weitere Benutzer (auch weitere Administratoren) anlegen.

Welche ownCloud Server Version setzt eqipe ein?

Wir verwenden jeweils die aktuellste ownCloud Server Release Version. Falls Sie für Ihre ownCloud Instanz eine ältere Version bevorzugen, können wir dies gerne berücksichtigen. Aus Sicherheitsgründen muss die Version aber von ownCloud offiziell unterstützt werden: Maintenance and Release Schedule

 

Kann ich meine ownCloud Instanz als WebDAV-Laufwerk einbinden?

Ja, ownCloud kann via WebDAV als Laufwerk eingebunden werden. Dies funktioniert unter Windows, OS X und auch mit Linux. Für die benutzerfreundlichere und performantere Verwendung von WebDAV empfehlen wir die Nutzung eines WebDAV Clients wie z.B. WebDrive.

Kümmert sich eqipe um Updates für meine ownCloud?

Ja, Updates und Upgrades werden von uns regelmässig eingespielt, dass Ihre ownCloud Instanz immer auf dem neusten Stand ist. Der Upgrade Service ist im monatlichen Preis von ownCloud inbegriffen.

Wofür ist die serverseitige Verschlüsselung?

Jeglicher Datenverkehr wird durch eine 256-Bit TLS-Verschlüsselung encrypted und wird dadurch vor unbefugtem Zugriff geschützt. Die serverseitige Verschlüsselung empfehlen wir, falls Sie externen Speicher von Drittanbietern wie z.B. Dropbox in Ihre ownCloud einbinden möchten.

Was ist der Vorteil am Datenstandort Schweiz?

Mit ihrem hoch entwickelten Datenschutz gehört die Schweiz zu den führenden Datenstandorten innerhalb Europas. Dank dem Schweizer Standort unseres Rechenzentrums, profitieren Sie zudem von Direktverbindungen zu Schweizer Providern, niedrigen Latenzen und einer hohen Geschwindigkeit.

Kann ich externe Speicher wie z.B. Dropbox in meine ownCloud einbinden?

Ja, folgende externe Speicher können eingebunden werden: FTP, Dropbox, Google Drive, sFTP, Swift, WebDAV, SMB/CIFS/Windows Network Drive

Kann ich eine gelöschte Datei wiederherstellen?

Ja, über die Funktion «Gelöschte Dateien» im Web Interface, lassen sich gelöschte Dateien selbständig wiederherstellen. Falls Sie das gewünschte File nicht finden können, kontaktieren Sie bitte unseren Support mit genaueren Angaben für die Wiederherstellung aus dem Backup: support@eqipe.ch

Erhalte ich eine eigene ownCloud Instanz oder handelt es sich um eine Shared-Lösung?

Jeder Kunde erhält eine eigene unabhängige ownCloud Instanz.

Kann meine Nextcloud personalisiert werden z.B. mit eigenem Logo und Branding?

Ja, Nextcloud bietet sogenanntes Theming für die Änderung der Logos, Farben, Icons und sogar des Welcome Screens. Administratoren können das Theming selbständig im Web Interface konfigurieren.

Ist es möglich, eine eigene Domain zu verwenden?

Ja, mit der Option: Dedizierte Domain für 10 CHF pro Monat. Wir richten ein SSL-Zertifikat lautend auf die gewünschte Domain oder Subdomain ein und stellen eine dedizierte IPv4-Adresse für Ihre Nexcloud Instanz zur Verfügung.

Kann ich in meiner Nextcloud selbständig Benutzer und Apps installieren?

Ja, wir richten Ihren Hauptbenutzer mit Administratorenrechten ein. Als Administrator können Sie Apps installieren und weitere Benutzer (auch weitere Administratoren) anlegen.

Welche Nextcloud Server Version setzt eqipe ein?

Wir verwenden jeweils die aktuellste Nextcloud Server Release Version. Falls Sie für Ihre Nextcloud Instanz eine ältere Version bevorzugen, können wir dies gerne berücksichtigen. Aus Sicherheitsgründen muss die Version aber von Nextcloud offiziell unterstützt werden: Maintenance and Release Schedule

Kann ich meine Nextcloud Instanz als WebDAV-Laufwerk einbinden?

Ja, Nextcloud kann via WebDAV als Laufwerk eingebunden werden. Dies funktioniert unter Windows, OS X und auch mit Linux. Für die benutzerfreundlichere und performantere Verwendung von WebDAV empfehlen wir die Nutzung eines WebDAV Clients wie z.B. WebDrive.

Kümmert sich eqipe um Updates für meine Nextcloud?

Ja, nichts lieber als das. Wir freuen uns über jegliche Nextcloud Updates und spielen diese regelmässig ein. Somit ist Ihre Nextcloud Instanz immer auf dem aktuellsten Stand und Sie profitieren von neuen Features und Verbesserungen. Der Upgrade Service ist im monatlichen Preis von ownCloud inbegriffen.

Wofür ist die serverseitige Verschlüsselung?

Jeglicher Datenverkehr wird durch eine 256-Bit TLS-Verschlüsselung encrypted und wird dadurch vor unbefugtem Zugriff geschützt. Die serverseitige Verschlüsselung empfehlen wir, falls Sie externen Speicher von Drittanbietern wie z.B. Dropbox in Ihre Nextcloud einbinden möchten.

Kann ich externe Speicher wie z.B. Dropbox in meine Nextcloud einbinden?

Ja, folgende externe Speicher können eingebunden werden: SWIFT, (S)FTP, WebDAV, Amazon S3, Google Drive, Dropbox, SMB/CIFS/Windows Network Drive, Sharepoint und OpenStack Object Storage (Swift)

Kann ich eine gelöschte Datei wiederherstellen?

Ja, über die Funktion «Gelöschte Dateien» im Web Interface, lassen sich gelöschte Dateien selbständig wiederherstellen. Falls Sie das gewünschte File nicht finden können, kontaktieren Sie bitte unseren Support mit genaueren Angaben für die Wiederherstellung aus dem Backup: support@eqipe.ch